Mittwoch 20. September 2017



Gedenkstele am ehemaligen Friedhof der Anstalt Wuhlgarten

Unbenannt-3Am 20. September trafen wir uns an der Grünanlage gegenüber dem Buckower Ring 11. Dort wurde auf Initiative des Vereins „Wuhlgarten-Hilfsverein für psychisch Kranke e.V.“, der Interessengemeinschaft Krankenhauskirche und der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf eine Stele zum Gedenken an die Opfer eingeweiht. Bereits im Dezember 1893 erfolgten die ersten Bestattungen auf dem „Anstaltsfriedhof“. Kriegsbedingt stiegen die Sterbefälle ab 1939 stark an. Im Jahr 1936 waren 177 Beisetzungen zu verzeichnen, 1941 stieg die Zahl auf 1020 rapide an. Überwiegend Kriegsopfer, Patienten die an Infektionskrankheiten starben und Bombenopfer fanden hier ihre letzte Ruhe. Zum Ende des Zweiten Weltkrieges musste der Friedhof aus Kapazitätsgründen erweitert werden. In den dann angelegten Massengräbern liegen über 3000 Tote. Darunter zivile Opfer, Soldaten, Kriegsgefangene und Verwundete, die ihren Verletzungen erlagen. Die Eröffnungsrede hielt Dr. Thomas Pfeifer, der sich aktiv an der Aufstellung der Stele beteiligte. Erwähnt werden muss auch das Engagement unserer BVV-Fraktionärin Christiane Uhlich. Sie hatte seit Jahren in der Bezirksverordnetenversammlung Anfragen und Anträge zum Thema gestellt und war auch aktiv an den Vorbereitungen der Gedenkveranstaltung beteiligt. Auch Stadträtin Frau Witt, Stadtrat Herr Martin und weitere Redner fanden Worte des Gedenkens. Unsere SPD war durch Christiane Uhlich, Paul Kneffel und Ulrich Brettin vertreten.