Montag 12. September 2016



Alt-Marzahner Erntefest

dsc09420Das Erntefest in Alt-Marzahn ist im Bezirk liebgewordene Tradition geworden, zum Teil ein Kirmes mit Fahrgeschäften aber auch die Gelegenheit für viele das Dorf zu durchqueren und sich die verschiedensten Stände zu anzusehen. Wie jedes Mal schien es, als ob an diesem Wochenende ganz Marzahn-Hellersdorf in das kleine Alt-Marzahn kam und noch Besuch aus anderen Stadtbezirken mitbrachte. Die SPD war wie jedes Jahr mit einem Stand vertreten, nur dass das Erntefest diesmal mit dem Wahlkampf zusammenfiel.  Entsprechend war der Stand auf dem Erntefest der Höhepunkt des Wahlkampfes, was die aufgewendete Zeit der Wahlkämpfer, wie auch den Materialeinsatz anging.

Während die Stimmung etwas verhaltener als beim letzten Abgeordnetenhauswahlkampf erschien, so gab es doch auch weniger Anfeindungen als erwartet. Es gab Bürgerinnen, die sich über sexuelle Belästigungen vor Flüchtlingsheimen beschwerten und Bürger, die sich allgemein unsicherer fühlten, aber es gab auch Wähler, die an den Stand kamen, um ihre Unterstützung zu erklären.

Wichtig war vielen Bürgern die Wahlkreiskandidaten direkt vor Ort kennenzulernen, „Die sieht man ja sonst nicht. Die machen sich doch immer rar.“ So war ein älteres Hellersdorfer Paar am Sonnabend richtiggehend glücklich einmal Enrico Stölzel persönlich sprechen zu können. Der lokale Kandidat von Marzahn-Mitte Ulrich Brettin wurde von vielen erkannt, wobei sie ihn durch sein Engagement im Heizkostenstreit am Helene-Weigel-Platz oder für die Verlängerung der Brücke am Eastgate schon kannten oder ihn anhand des originellen Großplakates vor der Marzahner Mühle mit Panama-Hut und Pfeife identifizierten, „Sie sind doch der Mann auf dem Plakat mit Hut und Pfeife.“

Unsere Abteilung 4, der Alt-Marzahner Ortsverein war natürlich mit seinen aktiven Mitgliedern an beiden Tagen vertreten. Besondere Anerkennung gebührt dabei unseren Abteilungsmitgliedern Jenny, Siegfried, Alexander, Oliver und unserem tatkräftigen Bezirksstadtrat Stephan Richter, sowie unserem Abgeordnetenhauskandidaten Ulrich Brettin, dem Mann mit Hut und Pfeife.

Ich erkundete das Fest für mich am Sonnabend, sah mir auch die Stände der anderen Parteien an übernahm dann Standbetreuung bis zum Standabbau gegen 18.00 Uhr. Der Sonntag war spürbar ruhiger als der Sonnabend, unser Abgeordnetenhauskandidat Ulrich aber trotzdem die gesamte Zeit mit Bürgergesprächen ausgelastet. Hier machte sich die Ankündigung auf seinen Wahlplakaten in Alt-Marzahn bezahlt, dass er sowohl am Sonnabend und am Sonntag von 12.00 – 18.00 Uhr am Stand sei.

Malte Höpfner