Freitag 5. Juni 2015



Stolpersteine im Bezirk

Es hat sich zu einer guten Tradition entwickelt: das Putzen der Stolpersteine im Bezirk. In Ermangelung von Stolpersteinen in der Großsiedlung, fuhren Ulrich Brettin und Tochter Lisa in den Mädewalder Weg 37. Schon bei der Verlegung dieser Stolpersteine im August 2011 durch den Künstler Gunter Demnig war die Abteilung IV zugegen. Der symbolische Akt der Steinreinigung soll das Vergessen der Opfer verhindern. Hier, im Mädewalder Weg 37, wohnten seit 1924 Else Fischl und ihre Tochter Ilse. Sie wurden gemeinsam mit den Eltern von Else Fischl am 04.03.1943 mit dem 34 Osttransport deportiert und in Auschwitz ermordet. Gerade diese Einzelschicksale der beiden Frauen, die im Alter von 51 und 24 Jahren zu Opfern wurden, berühren uns tief. Sie sollten in unserer Erinnerung stellvertretend für Millionen ermordeter jüdischer Mitmenschen für immer einen Platz einnehmen.